Willkommen in der Steuerkanzlei Leicht !

Wir helfen bei der Erfüllung der steuerlichen Pflichten und können unseren Mandnaten einiges abnehmen - aber nicht alles.

 

Für Rechtsfragen ausserhalb des Steuerrechts (Arbeitsrecht, Verträge etc) wenden Sie sich bitte an einen Anwalt.

 

 

 

 

 

 

Vertrauen Sie uns und widmen Sie sich entspannt den wichtigen Dingen des Lebens!  DEM LEBEN - gerade in dieser besonderen, herausfordernden Zeit.....

 

 

Sehr geehrte Mandanten/-innen,
 
wir möchten Sie aktuell informieren über die staatlichen Unterstützungsmöglichkeiten zur Bewältigung der Corona-Krise.
 
Die Covid-Hilfen Überbrückungshilfe II und Nov/Dez.hilfe können über den 31.12. hinaus beantragt werden  - die Fristen wurden verlängert.
 
Für 1-6 2021 wird es eine Überbrückungshilfe III geben - auch für Soloselbständige ohne fixen Kosten - wir werden Sie im Januar informieren. 
 
Die Abgabefrist für Steuererklärungen 2019 wurden bis 31.8.21 verlängert.
 
Lockdown 2020/2021
 
->  Von der 1. Zwangsschließung im November betroffene Unternehmen werden für 11 + 12 2020 75 % des Umsatzausfalls auf Basis des Vorjahres erstattet bekommen. 
Junge Unternehmen bekommen eine andere Basis.  Der jeweilige Umsatz wird speziell errechnet und der Zuschuss um einige Leistungen evtl gekürzt.
Alle anderen Unternehmen haben die Möglichkeit der Überbrückungshilfe III.
Ab Januar 2021 gibt es die Überbrückungshilfe III mit erweiterten Fixkostenzuschüssen für 1-6/21 und "Nov/Dez.fenster". Für Umsatzeinbußen 11 + 12 2020 wird es ein sog. Fenster geben für diejenigen die bisher durch die Hilfsraster fielen und z.b. keine Überbrückungshilfe II beantragen konnten.
 
Alle Unternehmens-Mandanten werden demnächst mit einem Informationsschreiben von uns angesprochen. Die Überbrückungshilfe II ist z.Zt. noch nicht vollendet/freigeschaltet  - wir kommen mit einem Informationsschreiben auf Sie zu.
 
 

Digitalisierungszuschuss bis 50 % für Hardware, Dienstleistung und Fortbildung

Hier geht es zum Antragsformular: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/digital-jetzt.html

- ist aber ständig überlastet bzw. die Töpfe leer....

 

MWST-Sätze wurden per 1.7.20 - 31.12.20 gesenkt 

Für den Steuersatz ist immer der Zeitpunkt der Leistung/Lieferung ausschlaggebend - nicht das Rechnungsdatum und nicht das Zahldatum.

Für mandantenspezifische Informationen die sich nicht aus den Rundschreiben beantworten - einfach anrufen - wir erläutern "mit einfachen Worten"

19 %-> 16%, 7 % -> 5 % bis 31.12.2020
Für Gastronomie ist der MWst-Satz auf Speisen vor Ort von 19 % -> auf 5 % gesenkt bis 31.12.2020, vom 1.1.2021 bis 30.06.2021 auf 7%.
 
Was ist erlaubt, was verboten ? :
wer darf was? Wo Maske - wieviele Personen ? Betriebsverordnung?
www.corona-katastrophenschutz.bayern.de
 
Hier finden Sie weiterführende, aktuelle Informationen zu allen Themen:
 
https://www.bstbk.de/downloads/bstbk/presse-und-kommunikation/neuigkeiten/NEWS-KONJUNKTURPAKET.pdf

https://www.bstbk.de/downloads/FAQ-Katalog_zur_Corona-Krise.pdf
 
1. Der Freistaat Bayern und der BUND hat ein Programm zur finanziellen Soforthilfe für Unternehmen aufgelegt, die durch die Corona-Krise in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage und in Liquiditätsengpässe geraten sind.
Die Antragsfrist ist zum 31.5.2020 ausgelaufen. Bitte prüfen Sie ob evtl. eine Rückzahlungspflicht vorliegt. Dieser Tatbestand kann mit den Steuererklärungen 2020 abgefragt werden.
Weitere Hilfen für die Wirtschaft: www.stmwi.bayern.de/coronavirus
 
2. Auch die Bundesregierung hat ein Maßnahmenpaket beschlossen, mit dem Unternehmen bei der Bewältigung der Corona-Krise unterstützt werden. Hierbei kommt der KfW die Aufgabe zu, die kurzfristige Versorgung der Unternehmen mit Liquidität zu erleichtern.
Anbei der Link zu den zugehörigen Informationen des Förderprogramms:
https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html
Die Antragstellung erfolgt über die jeweilige Hausbank des Unternehmens.
 
3. Die Bundesagentur für Arbeit hat mit dem Kurzarbeitergeld auch eine wirksame Unterstützungsmöglichkeit für Unternehmen im Rahmen der Corona-Krise. Für Selbständige gibt es Unterhaltszuschuss.
Als Schnelleinstieg KUG hat die Bundesagentur eine kurze Präsentation mit den wichtigsten Informationen zum Kurzarbeitergeld erstellt. Die Präsentation enthält auf der letzten Seite verschiedene Links zu aktuellen Antragsformularen, Ausfüllhinweisen, aktuellen Merkblättern sowie weiterführenden Anmerkungen zum Thema.
Daneben erklären zwei Videos anschaulich die Voraussetzungen und das Verfahren.
 
Mit folgendem Link kommen Sie direkt zur Onlinebeantragung des Kurzarbeitergeldes bei der Arbeitsagentur:

https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/
kurzarbeitergeld-bei-entgeltausfall
 
Bitte nehmen Sie bei Fragen direkt Kontakt mit dem Arbeitergeberservice der Arbeitsagentur auf. Ihre Arbeitnehmer sollen die Kinderfreibeträge auf der elektronischen Lohnsteuerkarte nachtragen lassen (Lstkl. 3,4) bzw. eine Bescheinigung beim Arbeitsamt + Finanzamt beantragen bei Lohnsteuerklasse 5 + 6 um den erhöhten Erstattungssatz zu erhalten. Eine aktuelle Lohnabrechnungsvorlage des Ehepartners mit KiFB genügt inzwischen auch! Die KUG-Sätze werden ab dem 4. + 7. Monat erhöht. Antrag auf Ausdruck/Korrektur elektr.LSt-Karte: https://www.finanzamt.bayern.de/Informationen/
Formulare/Lohnsteuer_ELStAM/Arbeitnehmer/default.php?f=Bamberg&c=n&d=x&t=x#nr2
 

4. Sofortdarlehen durch Stadt und Landkreis Bamberg:
Alle erforderlichen Informationen und die Antragsunterlagen zum örtlichen Rettungsschirm stehen unter www.wirtschaft.bamberg.de zur Verfügung. Telefonische Auskünfte: Wirtschaftsförderung Std Bbg: 0951 87 313 für Landkreis: 0951 85 207.
Die Darlehen werden großzügig und schnell ausgereicht! Antrag hat nur 2 Seiten und können per Post oder e-mail gesendet werden an : Stadt Bamberg, Amt für Wirtschaft, Maximiliansplatz 3, 96047 Bamberg. Per mail: wifoe@stadt.bamberg.de oder an Landkreis Bamberg, Wirtschaftsförderung, Ludwigstr. 23, 96052 Bamberg. Per mail: inge.werb@lra-ba.bayern.de. Die unterschriebenen Anträge können auch persönlich beim Wachpersonal im Rathaus Bamberg abgegeben werden.
 
5. Die Finanzverwaltung verzichtet bis Jahresende auf Säumniszuschläge und gewährt großzügig Stundungen und Ratenzahlungen – zinslos. Die UST-Sondervorauszahlung kann erstattet werden. EST/Gewst-Vorauszahlungen können herabgesetzt werden. 

Die gesetzlichen Krankenkassen gewähren Stundungen für die Beitragszahlungen. Für die Sozialbeiträge der Arbeitnehmer sowie für die eigenen freiwilligen Krankenkassenbeiträge des Unternehmers kann eine Stundung und Widerruf der Einzugsermächtigung beantragt werden. Ebenso kann der Beitrag des freiwillig gesetzlich Versicherten (Vgl. Punkt 8)auf Antrag bis zu Mindestgrenze herabgesetzt werden – es erfolgt aber wie immer eine Schlussabrechnung sobald die Jahreseinkünfte per Steuerbescheid vorliegen.
Es ist wichtig daß Sie über die nächsten Monate Ihre Liquidität behalten – gehen Sie von Umsatzrückgängen bis Totalausfall aus. Bitte kommen Sie auf uns zu für Stundungs-/Raten-/Herabsetzungsanträge * und planen Sie den Geldfluß der nächsten Monate.
 
6. Die Stundung von Darlehensraten, Zinsen und Mieten aufgrund finanziellem Engpass durch Corona ist gesetzlich beschlossen. Bitte beachten Sie dazu die Veröffentlichungen auf den staatlichen Seiten zum Thema "Dauerschuldverhältnisse".
Reden Sie mit Ihren Vermietern und Gläubigern über einvernehmliche Möglichkeiten für beide Seiten.
 
7. Für Soloselbständige kommt evtl. Arbeitlosengeld I (wenn freiwillig versichert ) oder ALG II in Frage. Künstler bekommen Soforthilfe – bitte an die Künstlersozialkasswe wenden! Infos für Kulturschaffende: www.stmwk.bayern.de

8. Freiwillige Krankenversicherung: Für freiwillig in der gesetzl. Krankenversicherung versicherte Selbständige kommt neben der Stundung der Beiträge eine Beitragsabsenkung in Frage - bei Umsatzeinbrüchen aufgrund Corona. Senkungen auf Antrag gelten immer erst ab dem nächsten Monat - nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrer Krankenkasse auf!

9. Bonuszahlung an Arbeitnehmer/Minijobs bis 1.500 € als Dank für Leistungen in der Corona-Krise oder zur wirtschaftlichen Unterstützung des AN zusätzlich zum Arbeitslohn sind steuer- und sozialversicherungsfrei möglich.
Zahlung vom 1.3.2020-30.06.2021 – lt. Ministerium f. Finanzen: https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/
Pressemitteilungen/Finanzpolitik/2020/04/2020-04-03-GPM-Bonuszahlungen.html

 
 
 
Wir alle GEMEINSAM gehen durch diese besondere uns herausfordernde Zeit - miteinander und füreinander! 
 
Ihre Steuerkanzlei Leicht

Stand 19.01.2021